Möchtest du Frühjahrsputz-Spass haben?

Februar 05, 2018

Möchtest du Frühjahrsputz-Spass haben?

 

Wo sind meine Schlüssel? Hat jemand sie gesehen? Hallo? Mist, wo sind sie? Ich habe ein Treffen, darf nicht zu spät kommen!

Du rennst herum und suchst verzweifelt nach deinen Schlüsseln. Dir wird warm, Schweißperlen bilden sich auf deinem Rücken und du kannst den Herzschlag fühlen. Deine Stimmung sinkt, super, so wolltest du den Tag nicht beginnen, zumal du dieses wichtige Meeting hast.

Erkennst du darin dich selbst wieder? Vielleicht war es stattdessen dein Handy? Dies ist ein so unnötiger Grund für Ärgernis. Gib allem, was du hast ein "Zuhause" und du wirst diese verzweifelten Situationen am Morgen, wo herumrennst und zu den armen Leuten Deinem Haushalt schreist: "Wo sind meine dies und das ...?" Du kannst hier dazu einen früheren Blog-Artikel lesen.


Weniger Zeug

Der Homegiving-Prozess ist so viel einfacher, wenn du weniger Sachen hast, Überraschung Überraschung! Ich habe gedacht, dass wir das heute angehen werden. Was sagst du?

Wie ich bereits erwähnt habe, bin ich ein großer Fan von Einfachheit. Mein eigenes Reinigungsprodukt Ecoclean Homeline ist ein Alleskönner. Du machst eine Verdünnung mit Wasser und dann kannst du es fast überall anwenden. Du brauchst keine zehn verschiedenen Flaschen im Schrank. Warum die Dinge komplizierter machen, als sie sein müssen? Befreie dich und nutze diese Zeit für etwas anderes, etwas, das dir wichtig ist.

Eine Dame, die das brillant macht und auch eine Methode ausgearbeitet hat, ist
Marie Kondo. Sie ist eine japanische Aufräum-Expertin und Bestsellerautorin, deren Ideen Millionen von Menschen geholfen haben, Ordnung zu schaffen und Häuser und Arbeitsräume einladend zu gestalten. Ich liebe ihre simple, praktische und spirituelle Sicht auf Ordnung und ihre Auswirkung auf die Lebensqualität.

Wenn du weniger Dinge um dich herum hast, wird es viel einfacher sein, ein Zuhause für das Teil zu finden, wofür du dich entscheidest, es zu behalten. Dies bedeutet, es wird auch so viel einfacher zum Putzen, da du alles bereits an seinem Platz hast. Du musst keine Teile in die Hand nehmen und neu anordnen, bevor du in das Schrubben und Staubwischen eintauchst oder in Sachen herumwühlen, um zu den Oberflächen zu gelangen, die du abwischen möchtest. Ob du selbst putzt oder einen engagierten Profi hast – du sparst viel Zeit.


Verschaffe dir die richtige Einstellung

Ok, wie willst du dann Dinge loswerden, die du nicht brauchst? Nun, um die Denkweise richtig zu stellen, geht es nicht darum, Dinge wegzuwerfen. Es geht darum, alles abzulegen, was keine "Freude auslöst".
Aussortieren bedeutet wirklich zu wählen, was zu behalten ist. Marie sagt, das beste Kriterium für die Auswahl, was zu behalten ist, ist dies: Löst es Freude aus, wenn du es berührst?

Aber bevor du anfängst, hier ein paar weitere Tipps für diese Einstellung, denn sie sind ein großer Teil des Erfolgs, was auch immer du tust.

1. Entscheide dich, aufzuräumen - fange von ganzem Herzen an zu glauben, dass du ordentlich sein kannst.
2. Visualisiere deinen idealen Lebensstil. Was für ein Leben würdest du gerne in deinem Zuhause leben? Denke darüber nach, was danach kommt. Aufräumen kann lebensverändernd sein.

Zum Beispiel möchtest du am Abend mit deiner Familie stressfrei, gesund und lecker kochen und essen. Höre Musik beim Kochen, decke den Tisch auf eine hübsche Art und genieße diese alltägliche Aktivität.



Ordnen nach Kategorie

Jetzt kannst du beginnen. Wichtig ist hier, dass du nicht entscheidest, an welchem Platz oder in welchem Raum du aufräumst, du entscheidest, was du aufräumen möchtest. Nach Kategorie.

Du gehst jeweils eine Kategorie an. Sammle jeden einzelnen Artikel dieser Kategorie von jeder Ecke deines Hauses. Staple sie an einer Stelle. Auf diese Weise kannst du genau sehen, wie viel du hast.

Wenn du zuerst mit den einfachen Dingen beginnst und die härtesten bis zuletzt aufsparst, kannst du deine Entscheidungsfähigkeiten schrittweise verbessern.

Marie schlägt vor, in dieser Reihenfolge vorzugehen:
• Kleidung (Oberteile, Unterteile, Kleidung, die aufgehängt werden sollte, Socken, Unterwäsche, Handtaschen, zusätzliche Gegenstände, Kleidung für bestimmte Ereignisse, Schuhe)
• Bücher
• Papiere
• Verschiedenes (CD's, DVD's, Hautpflegeprodukte, Make-up, Zubehör, Wertsachen, Elektrik, Haushalt, Küche, Sonstiges)
• Dinge mit sentimentalem Wert

Während alle deine Klamotten auf dem Boden liegen, spring einfach rein und ruh dich auf dem Stapel aus. Gönne dir etwas kindischen Spaß. Wenn du mit dem Aussortieren fertig bist, wird dein Stapel wahrscheinlich um drei Viertel kleiner sein.
Versuche deinen Aufräummarathon auf einmal zu erledigen, nicht an einem Tag, sondern in einem Monat. Wenn du es hinauszögerst, verlierst du den Effekt zu wissen, was du wegwerfen sollst und was wirklich Freude in dir auslöst.

Ich habe Maries Aufräum-Methode selbst durchgeführt, aber ich bin noch nicht fertig, muss ich gestehen. Aber ich habe die ersten Kategorien gemacht bis auf die „verschiedene“ und die „sentimentale“.


Die Wirkung eines aufgeräumten Hauses

Ich ermutige dich, diesen Prozess zu starten, und es ist perfekt, wenn du ohnehin einen Frühjahrsputz vorhast.

Es befreit dich von vielen materiellen Dingen, die du nicht mehr benutzt. Bevor du dich entscheidest sie zu Wohltätigkeitszwecken, zum Recycling oder zu was auch immer weg zu geben, danke ihnen für ihre Zeit und ihren Dienst. Und du bist jetzt frei, um in der Gegenwart zu leben.

Marie nennt es "die Magie des Aufräumens". Wir lernen, nicht zu sehr an der Vergangenheit zu hängen oder Angst vor der Zukunft zu haben. Wir lernen auch zu sehen, was wir brauchen, was uns befriedigt oder was wir wirklich suchen. Aufräumen ist also eine Möglichkeit, uns selbst zu konfrontieren und uns frei zu machen.

Wenn du Hilfe oder mehr Informationen zum Aufräumen und Putzen benötigst und Spaß dabei hast, kannst du meinen Newsletter abonnieren. Oder hol dir eines von Maries erstaunlichen Büchern.




Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Einverstanden Datenschutzerklärung /pages/impressum#datenschutz