Wo kommen all diese Dinge her?

Oktober 07, 2019

Wo kommen all diese Dinge her?

 

Ich starrte auf das weiße Regal in meinem Kinderzimmer. Es war leer, vollkommen ausgeräumt, weil ich all die Dinge, die ich dort vorher aufbewahrt hatte, ausrangiert habe.

Ich fühlte mich ein wenig verloren, aber gleichzeitig hatte ich ein Gefühl der Erleichterung und Freiheit. Und ein bisschen verrückt fühlte ich mich auch. Warum um alles in der Welt will ich ein leeres Regal haben? Irgendwas stimmt hier nicht.

Ich war damals etwa elf Jahre alt und hatte bereits ein Gespür für das Ordnen und Entrümpeln entwickelt. 

Für eine lange Zeit dachte ich, ich wäre etwas seltsam. Ich wusste, dass andere fanden, dass Dinge wie Schmuck und Spielzeug die Räume gemütlicher und persönlicher machten.

Ich sagte mir, dass es daran lag, dass so viel in meinem Kopf vor sich ging, so dass ich eine ruhige und geordnete Umgebung brauchte. Aber wenn ich das jemandem erklärte, bekam ich oft einen schiefen Blick von den Leuten, als ob sie sich fragten, ob ich eine Schraube locker hätte, was natürlich meinen Glauben bestätigte, dass mein Bedürfnis nach einer geordneten Umgebung ein wenig seltsam war.

Nun, heute weiß ich es besser. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass spärlich eingerichtete Räume eine beruhigende Wirkung auf die meisten von uns haben, und Forscher am Princeton University Neuroscience Institute fanden heraus, dass mehrere Reize im Gesichtsfeld - wie z.B. herumliegende Objekte - um die Aufmerksamkeit Deines Gehirns konkurrieren. Unordnung schränkt also nicht nur Deine Fähigkeit zur Fokussierung ein, sondern beeinflusst auch die Fähigkeit Deines Gehirns, Informationen zu verarbeiten.

Und viele, viele, viele Jahre später fand ich Marie Kondo mit der KonMari-Methode TM, die ich natürlich als eine fabelhafte Art und Weise empfand, den Entrümplungsprozess zu durchlaufen, und ich entdeckte, dass ich nicht die Einzige bin, die als Kind gerne geputzt und aufgeräumt hat!

 

 

Kategorie 4: Sonstiges


Wenn Du meine früheren Blog-Posts gelesen hast, bist Du bereits mit Marie Kondo vertraut, und vielleicht hast Du Deine Reise bereits begonnen.

Wie Du weißt, ist das Hauptziel der KonMari-Methode TM, das zu behalten, was "Sparks Joy" auslöst.

Und der erste Schritt ist die Ordnung nach Kategorie, nicht nach Standort.

Der zweite Schritt ist, einen Ort - ein Zuhause - für alles zu bestimmen, was Du behalten willst.

Ich habe bereits in früheren Beiträgen folgende Kategorien besprochen: Kleidung, Bücher und Papiere. Damit sind wir bei der vierten Kategorie angelangt: Verschiedenes, Jippie!

 

 

Was ist also "Sonstiges"?


Diese Kategorie umfasst fast alles außer Kleidung, Büchern, Papieren und sentimentalen Gegenständen.

Kondo nennt es auch "einfach weil..." - es könnte sich manchmal als nützlich erweisen. Denken Sie an Make-up-Proben, Ersatzknöpfe, Schlüsselanhänger, Stifte, Batterien, Medikamentenreste, kaputte Haartrockner, nicht zuordenbare Kabel, alte Matratzen usw. und so weiter.

Es kann ein wenig überwältigend sein, also bitte, reservieren Sie sich dafür ein ganzes Wochenende.

Wichtig zu beachten ist, dass sentimentale Gegenstände wie Fotos oder andere Erinnerungen nicht in diese Kategorie gehören, sie kommen an letzter Stelle.

Folge der gleichen Routine wie in den vergangenen Kategorien; lege alle Artikel einer Kategorie an einen Ort, vorzugsweise auf den Boden, wo Du einen guten Überblick hast.

Wähle nur diejenigen, die Freude machen oder die Du aus praktischen und wichtigen Gründen brauchst.

Finde für jeden Artikel ein Zuhause - einen bestimmten Ort - und verstaue ihn nach Kategorien.

Kondo schlägt vor, dass Du, wenn Du die Kategorie „Sonstiges“ durcharbeitest, die folgende Reihenfolge verwendest:

  •         CDs/DVDs
  •         Schreibwarenbedarf
  •         Elektrisches
  •         Hautpflege
  •         Make-up
  •         Accessoires
  •         Wertsachen
  •         Werkzeuge
  •         Hobby- und Freizeitartikel
  •         Sammlerstücke
  •         Bettwäsche, Bettzeug und Handtücher
  •         Saisonartikel
  •         Küche - die Gegenstände, die in Deine Küche gehören

 

Küchenartikel

Die Küche ist eine so wichtige Kategorie, weil wir am Ende des Tages dort viel Zeit verbringen, und wir wollen eine Küche, in der wir gerne kochen und Zeit mit Freunden und Familie verbringen können.

Die drei Hauptkategorien in der Küche sind:

  •         Kochwerkzeuge
  •         Besteck
  •         Lebensmittel

 

Und hier sagt Kondo, wenn Du eine Küche willst, in der Du gerne kochen kannst, dann gestalte eine, die leicht zu reinigen ist.

Der beste Weg, dies zu tun, ist, sicherzustellen, dass Du nichts auf die Arbeitsfläche oder um die Spüle und auf die Kochfläche legst.

Du solltest in der Lage sein, alles, was verstaut ist, zu sehen um leicht darauf zuzugreifen zu können.

Wenn Du es also auf diese Weise machst, wirst Du nicht nur das Kochen und die täglichen Mahlzeiten mehr genießen, sondern auch das Putzen!

Wer hätte das für möglich gehalten? Nun, wenn Du keine Objekte hochheben und neu anordnen musst, bevor Du in das Schrubben und Staubwischen eintauchst, oder Dinge herumschieben musst, um an die Oberflächen zu gelangen, die Du reinigen musst, wirst Du einen Happy Dance tanzen, während Du das Putztuch schwingst. (Und leg etwas Musik auf, die Du liebst, vorzugsweise fröhlich).

Und natürlich möchte ich Dir vorschlagen, ein Angebot für unser universelles Reinigungsprodukt Ecoclean zu einzuholen. Es enthält keine tierischen Inhaltsstoffe und ist umwelt- und material freundlich.

Und es ist fantastisch für Deinen Edelstahl in der Küche und für Deine Kunststoff- oder lackierten Oberflächen.


 

Du wirst es schnell bekommen


Ja, diese Kategorie „Sonstiges“ ist ziemlich groß und hat viele Unterkategorien. Vielleicht brauchst Du zwei Wochenenden, um alles richtig durchzugehen. Vielleicht ein Wochenende nur für die Küche und ein weiteres für alles andere. Denke darüber nach und sei realistisch, setze ein Datum fest und tue es. Du wirst Dich so viel leichter fühlen, versprochen.

Und für die Zukunft solltest Du darauf achten, was Du kaufst. Die meisten von uns können sich dabei ertappen, unnötige Dinge zu kaufen, die selten (oder nie) benutzt werden.

Willst Du wirklich dieses Souvenir oder diese Deko? Oder wird es zu einem weiteren Staubfänger?

Du musst nicht so radikal sein wie ich es war, als ich elf Jahre alt war, und das ganze Regal leeren, aber Du musst Dich zwischen etwas völlig Leerem und etwas, das mit Unordnung gefüllt ist entscheiden. Du wirst schnell den Dreh rausfinden, was "Sparking Joy" bedeutet und weißt, was Du wirklich behalten und was Du wegwerfen willst.

Warum immer den Tisch mit Tellern und Gläsern decken, die so billig sind, dass "es egal ist, ob sie zerbrechen", während diejenigen, die das Herz hüpfen lassen, im Schrank bleiben, weit weg und nur für "besondere Anlässe"? Warum nicht jeden Tag benutzen?

Hole das beste Besteck heraus! Mache jeden Tag zu einem besonderen!

Wenn Du nur die Dinge benutzt, die Du liebst, wie Dein Lieblingsbriefpapier und -stift, Deine Lieblingskaffeetasse, Dein bestes Handtuch, dann kannst Du die "Zweiten" loswerden. Und der Raum, den Du schaffst, indem Du ausräumst, was nicht "Freude macht", wird auch Deinen Geist befreien!

 





Vollständigen Artikel anzeigen

Subtile Indoktrination
Subtile Indoktrination

Juli 06, 2020

Vollständigen Artikel anzeigen

Was Du vor dem Desinfizieren tun solltest
Was Du vor dem Desinfizieren tun solltest

Juni 01, 2020

Vollständigen Artikel anzeigen

Hast Du auch genug vom Social Distancing?
Hast Du auch genug vom Social Distancing?

Mai 04, 2020

Heute Abend wird es hart werden, sagte mein Vater auf der anderen Seite des Telefons. Was meinst du damit? Fragte ich etwas besorgt, obwohl ich hören konnte, dass er ein breites Grinsen im Gesicht hatte.

Vollständigen Artikel anzeigen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Einverstanden Datenschutzerklärung /pages/impressum#datenschutz